Das Team Wolf & Hertlein

Unterstützen Sie uns am 14. März mit Ihrer Stimme!

Gerne auch schon jetzt per Brief!

Jonathan Wolf und Antonio Hertlein treten als Team im Landtagswahlkampf auf. Damit wählen sie eine neue Art und Weise der Kampagne. Bei der Landtagswahl am 14. März haben Sie die Möglichkeit, Jonathan Wolf als Erstkandidaten und Antonio Hertlein als Zweitkandidaten der SPD mit Ihrer Stimme zu unterstützen. Beide werden auf dem Stimmzettel zu sehen sein, deshalb wollen wir, dass Sie die Möglichkeit haben, beide kennenzulernen. Jonathan und Antonio wollen mit ihren individuellen Persönlichkeiten und Erfahrungen Ihnen als Wählerinnen und Wähler ein breiteres Portfolio anbieten, als dies mit einer einzelnen Person möglich ist. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, nutzen sie einfach unser Kontaktformular.

Jonathan Wolf

Allgemeine Informationen

Jonathan Wolf, 1980 in Ravensburg geboren und in Brochenzell aufgewachsen, verheiratet, 2 Kinder, Heilerziehungspfleger


  • Über mich
  • Motivation
Über mich

Ich kam am 11. August 1980 im EK in Ravensburg zur Welt. Meine Mutter ist von Beruf Jugend- und Heimerzieherin und arbeitet im Kindergarten, mein Vater ist Heilerziehungspfleger in Rente. Aufgewachsen bin ich in Brochenzell, dort habe ich die örtliche Grundschule besucht. Nach der vierten Klasse habe ich auf die Hauptschule Buch, in Meckenbeuren gewechselt. Ab der 8. Klasse ging ich in die Werkrealschule und war in der SMV bis zur 10. Klasse. 1997 begann ich ein Vorpraktikum in der Stiftung Liebenau. Nach der anschließenden Ausbildung zum Heilerziehungspfleger, habe ich 2002 meinen Zivildienst bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. geleistet. Seit 2003 arbeite ich wieder in der Stiftung Liebenau. Dort habe ich bis Ende 2019 im Kinder- und Jugendbereich gearbeitet. Zuletzt war ich Teamleiter eine Gruppe für Mädchen, bzw. junge Frauen. Zudem bin ich seit 2006 in der Mitarbeitervertretung, seit 2018 als stellvertretender Vorsitzender. Anfang 2020 gab ich meinen Job als Teamleiter auf und wechselte ins Büro. Seither konzentriere ich mich auf meine Tätigkeit als Mitarbeitervertreter, bin außerdem Mitarbeiter in einem Digitalisierungsprojekt. Im meiner Kindheit war ich Ministrant. Als Jugendlicher hatte ich etliche Nebenjobs. Ich habe Werbung ausgetragen, arbeitete im Getränkemarkt und beim Fensterbau. Später jobbte ich Nebenbei in einer Videothek und war im Sicherheitsdienst tätig. Ich bin verheiratet und habe eine 13-jährige und eine 19-jährige Tochter. Gemeinsam mit zwei Hunden leben wir in Brochenzell. In meiner Freizeit bin ich am liebsten mit meiner Familie unterwegs. Ein perfekter Ausgleich ist es zudem, wenn ich am Wochenende meinen Eltern im eigenen Wald helfen kann. Ich mache sehr gerne Sport. In meiner Jugend habe ich lange beim VFL Brochenzell Fußball gespielt, inzwischen gehe ich gerne wandern, unternehme Radtouren oder gehe joggen.

Motivation

Ich bewerbe mich als Erstkandidat im Wahlkreis 69 zur Landtagswahl. Jetzt bin ich 40 Jahre alt, bei uns „isch mer dann gescheid“. In den letzten Jahren wird die Politik mehr und mehr kritisiert. Ich möchte dazu beitragen, dass das Vertrauen in die Politik zurückgewonnen wird. Ich möchte etwas bewegen, mitgestalten und dafür einstehen, dass die Bevölkerung wieder in die Politik vertraut, dazu gehört eine Transparente Fehlerkultur, die Schuld ist nicht immer beim anderen zu suchen. Viel zu lange wurde übereinander gesprochen, wir müssen miteinander sprechen, um zu verstehen was wirklich wichtig ist. Nicht nur die Kommunikation und Transparenz sind wichtig, wir müssen das Gesprochene und Vereinbarte viel schneller umsetzen.

Antonio Hertlein

Allgemeine Informationen

Antonio Hertlein, 2002 in Ravensburg geboren und in Schlier aufgewachsen, Student (Rechtswissenschaften)

  • Über mich
  • Motivation
Über mich

Ich kam am 16. Februar 2002 im EK in Ravensburg zur Welt. Ein Teil meiner Familie kommt aus Oberschwaben, ein anderer Teil aus Thüringen und ein weiterer Teil aus Sardinien, Italien. Ich habe Verwandtschaft in verschieden Ländern Europas und die familiäre Bindung zu allen ist mir sehr wichtig. Aufgewachsen bin ich in Schlier, wo ich auch die örtliche Grundschule besucht habe. Nach der vierten Klasse habe ich auf das Spohn-Gymnasium in Ravensburg gewechselt. Dort war ich in der SMV aktiv und ab der 9. Klasse auch im Schülerrat Ravensburg. Nach dem Abitur habe ich letztes Jahr begonnen, Rechtswissenschaften in Augsburg zu studieren. In meiner Freizeit unternehme ich gerne etwas mit Freunden und Bekannten, so z.B. ins Kino gehen, den VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena anfeuern, Ski fahren oder Party machen.

Motivation

Ich bewerbe mich als Ersatzkandidat im Wahlkreis 69 zur Landtagswahl. „Nah bei de Leut“, so umriss Kurt Beck die Rolle eines Landespolitikers. Genau das beschreibt meine Vorstellung von Politik. In der SPD und bei den Jusos übernehme ich bereits Verantwortung, z.B. als Juso Kreisvorsitzender, stellv. Vorsitzender der SPD Ravensburg oder als Mitglied im Kreisvorstand der SPD. Nun möchte ich einen Schritt weitergehen und auch außerhalb der Partei Verantwortung übernehmen. Ich möchte vor Ort sein und mich für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Genauso möchte ich Entscheidungen treffen, die einen direkten Einfluss auf das Leben der Menschen bei uns haben.