Beschmierte Plakate von Jonathan Wolf und Antonio Hertlein

Am vergangenen Samstag wurden in Wolpertswende Wahlplakate von Jonathan Wolf und Antonio Hertlein mit rechten Parolen und beleidigenden Inhalten beschmiert. Die betroffenen Plakate hingen an der Ortsausfahrt Richtung Blitzenreute. Sowohl dem Erstkandidaten als auch dem Zweitkandidaten wurde ein sog. „Hitler-Bärtchen“ angemalt. Weiter wurden beide Plakate mit „AfD“ beschmiert, teilweise dies dann auch mit einem Herz umrandet. „SPD“ wurde zu „SED“ umgestalten und Antonio Hertlein wurde als „Vollspast“ bezeichnet. Die betroffenen Plakate wurden ausgewechselt und der SPD-Kreisverband Ravensburg hat laut Pressemitteilung Strafanzeige erstattet. Jonathan Wolf und Antonio Hertlein zu den verunstalteten Plakaten: „Solche Schmierereien sind keine Streiche von Jugendlichen oder Heranwachsenden, sondern ein gezielter Angriff auf die Demokratie durch die Rechten. Wir lassen uns von so etwas aber nicht unterkriegen, sondern machen mit aller Kraft weiter.“

Beschmierte Plakate von Jonathan Wolf und Antonio Hertlein. (Foto: SPD Kreisverband Ravensburg)